Dr

Familienrecht Die „ledigen“ Väter – Sorgerecht

Bisher stand das Sorgerecht für ein Kind nur verheirateten Eltern zu. Für nicht miteinander verheiratete Elternteile galt, dass der Vater nur mit Zustimmung der Mutter das gemeinsame Sorgerecht ausüben konnte. Dies ändert sich im Zuge der Stärkung der Rechte der „ledigen“ Väter.

Nach der neuesten Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes haben „ledige“ Väter nun ein Recht auf gemeinsame elterliche Sorge, selbst wenn die Mutter dagegen ist.

Dies bedeutet, dass die „ledigen“ Väter wichtige Entscheidungen in gleichberechtigter Weise mit der Mutter  treffen, wenn es z. B. um den Aufenthalt des Kindes geht, welche Schulform es besucht, welche Ausbildung es macht oder welche Religion ausgewählt wird. Die Väter dürfen nun gleichberechtigt mit der Mutter entscheiden.

Über die Voraussetzungen und die Beantragung der gemeinsamen elterlichen Sorge beraten wir Sie gerne und unterstützen Sie bei der Durchsetzung Ihrer Rechte.

Kosten: siehe 1. Allgemeine Information